Startseite

Ezechiel - Prophet oder Berichterstatter
Templer und ihre Geschichte
Die Dogon
Geheimnis von Rennes le Chateau
Die Riesen und die Nephilim


Bücher


Kontakt
Webempfehlungen
Impressum

Ezechiel - Prophet oder technischer Berichterstatter ?


Ezechiel oder auch Hesekiel genannt, war ein Prophet des Alten Testamentes. Seine Prophezeiungen und Visionen sind teilweise sehr auffällig, da sie mehr einem akribisch genau geschilderten, technischen Bericht gleichen und in äußerst detailreichem Stil verfaßt wurden.Durch diese Eigenschaften unterscheidet sich dieser Text deutlich gegenüber denen von anderen Propheten. Kann man Visionen derartig genau bemessen, daß sie im Kontext in sich schlüssig und dazu noch in der Realität rekonstruierbar sind ?

In der Zusammenfassung erlebt Ezechiel, der in dieser Zeit(592 bis 572 v.Chr.) in babylonischer Gefangenschaft lebte, wie ihm die "Herrlichkeit des Herrn" begegnete und mit ihm kommunizierte:

" Ich sah: Ein Sturmwind kam von Norden, eine große Wolke mit flackerndem Feuer, umgeben von einem hellen Schein. Aus dem Feuer strahlte es wie glänzendes Gold.Mitten darin erschien etwas, wie vier Lebewesen.(....)Jedes der Lebewesen hatte vier Gesichter und vier Flügel. Ihre Füße waren gerade,(.....) sie glänzten wie glatte und blinkende Bronze.(.....)Ihre Flügel waren nach oben ausgespannt. (...)Zwischen den Lebewesen war etwas zu sehen wie glühende Kohlen, etwas wie Fackeln, die zwischen den Lebewesen hin- und herzuckten. Das Feuer gab einen hellen Schein, und aus dem Feuer zuckten Blitze.(....) Ich schaute auf die Lebewesen: Neben jedem der vier sah ich ein Rad auf dem Boden. Die Räder sahen aus, als wären sie aus Chrysolith gemacht. Alle vier Räder hatten die gleiche Gestalt. Sie waren so gemacht, daß es aussah, als laufe ein Rad mitten im anderen.(....) Ihre Felgen waren so hoch, daß ich erschrak; sie waren voll Augen ringsum, bei allen vier Rädern.(...)Hoben sich die Lebewesen vom Boden, dann hoben sich auch die Räder.(...)Über den Köpfen der Lebewesen war etwas wie eine gehämmerte Platte befestigt, furchtbar anzusehen, wie ein strahlender Kristall, oben über ihren Köpfen. Unter der Platte waren ihre Flügel ausgespannt, einer zum anderen hin.(...)Ich hörte das Rauschen ihrer Flügel; es war wie das Rauschen gewaltiger Wassermassen.(....)Oberhalb der Platte über ihren Köpfen war etwas, das wie Saphir aussah und einem Thron glich. Auf dem , was einem Thron glich, saß eine Gestalt, die wie ein Mensch aussah. Oberhalb dem, was wie seine Hüften aussah, sah ich etwas wie glänzendes Gold in einem Feuerkranz. Unterhalb von dem, was wie seine Hüften aussah, sah ich etwas wie Feuer und ringsum einen hellen Schein.(....)So etwa sah die Herrlichkeit des Herrn aus. Als ich diese Erscheinung sah, fiel ich nieder auf mein Gesicht.und ich hörte wie jemand redete. " (Ezechiel 1,4-28)

Schließlich zeigte man ihm einen "Tempel", dessen Maße er mit absoluter Genauigkeit festhielt. Hier ist ein kleiner Auszug der Beschreibungen:

"Mann aus Erz"


"(...)Er stellte mich auf einen sehr hohen Berg.In südlicher Richtung war auf dem Berg etwas wie eine Stadt erbaut. Dorthin brachte er mich. Da sah ich einen Mann, der aussah, als sei er aus Bronze.(....)er hatte eine Meßlatte in der Hand und stand im Tor. Der Mann sagte zu mir:(....) sieh und achte auf alles was ich dir zeige.(.....) " (Ezechiel 40,1-4)

"Dann brachte er mich zur Tempelhalle und maß die Pfeiler zu beiden Seiten; jeder war sechs Ellen dick. Die Breite der Türöffnung betrug zehn Ellen und die der beiden Seitenwände neben der Türöffnung je fünf Ellen.(......)" (Ezechiel 41,1-3)


Fundamente

Der Ablauf der Dinge ist stets klar gegliedert und Ezechiel scheint kein Detail auslassen zu wollen, als wüßte er, daß die Gesamtheit seiner Schilderung und die einzelnen Maße sehr wichtig sind. Der "Mann aus Erz" führte ihn durch die gesamte Anlage des Tempels ...

Die beiden Ingenieure Hans-Herbert Beier und Josef Blumrich haben in jahrelanger Arbeit und völlig unabhängig voneinander, die Texte Ezechiels ausgewertet und die mathematischen Ausführungen überprüft. Während Josef Blumrich, ein renommierter Ingenieur der NASA, das von Ezechiel beschriebene Raumfahrzeug rekonstruierte und auf das dabei entdeckte Räderwerk sogar ein Patent erhielt, untersuchte Hans-Herbert Beier den Tempel, in den Ezechiel gebracht wurde. Die Maße gehen bis auf die Elle genau auf und führen nur zu dem einen Ergebnis : Dieses Gebäude hat einmal real existiert . Die Modelle,die beide ausarbeiteten, paßten exakt zusammen. Nun gilt es, die Überreste dieses Tempels zu finden. Damit wären die letzten Zweifel an Ezechiels Worten beseitigt.


Gesamtansicht des Tempels

Interessanterweise werden zur Zeit erste Tests mit ähnlichen Orbit-Fluggeräten durchgeführt, die mit
Rotoren ausgestattet sind. Näheres findet man auf der Website von "Rotary Rocket"